Was symbolisiert der Totenkopf, wenn er für Tätowierungen verwendet wird?

 

Tattoo ist nicht gleich Tattoo

 

Früher waren Tattoos nur bei Seefahrern und Häftlingen sowie später bei gewissen Gang-Mitgliedern zu sehen. Sie waren Zeichen für Lebenseinstellungen und Zugehörigkeiten. Ihnen wohnte ein eher bitterer Beigeschmack bei, waren doch ihre Träger häufig mit Adjektiven wie sittenlos, unmoralisch, verrucht, charakterlos und böse behaftet. Heutzutage sind die Zuordnungen dieser Eigenschaften längst überholt. Vielmehr erfreuen sich in den letzten Jahren Tattoos immer größerer Beliebtheit – und das durch alle Schichten und Altersstufen hindurch. Viele Menschen sind mittlerweile tätowiert; manche sogar beinahe am ganzen Körper. Es ist fast schon „unnormal“, keine Tätowierung zu haben.

Symbolisierten Tätowierungen einst so etwas wie Zusammengehörigkeit, so lässt man sich heute eher aus modischen, ästhetischen Gründen ein Tattoo stechen. Auch die Wahl eines farbigen Tattoos ist neueren Datums.

Die Tattoo-Motive sind teilweise die gleichen geblieben, generell jedoch hat sich das Repertoire erweitert. Im Prinzip gibt es nichts, was es nicht gibt.

Manche Kunden lassen sich bestimmte Tattoos stechen, weil sie für den Betreffenden eine ganz persönliche, eine bestimmte Bedeutung haben. Andere wählen nach dem Prinzip „Das-gefällt-Mir“ aus.

Gleichgültig, warum du dich für ein Motiv entscheidest und ob es bunt oder uni sein soll, wichtig ist: Überlege es dir vorher genau, denn tätowiert ist schnell, Entfernen lässt sich das Kunstwerk auf der Haut hingegen nicht ganz so einfach. Du solltest dir auch darüber im Klaren sein, dass bestimmte Tattoo-Motive eine offensichtliche Symbolik besitzen. Das gilt beispielsweise für Schlangen, Rosen, Schmetterlinge, Drachen und vor allem Totenköpfe.

Im Folgenden wollen wir uns mit Totenköpfen und den Totenkopf-Tattoos näher beschäftigen.

 

 

Der Totenkopf & seine Bedeutung(en)

 

Einfach betrachtet, ist der Totenkopf ein skelettierter menschlicher Schädel. Subjektiv betrachtet hat er, je nach Religion, Kultur oder Lebenseinstellung, sehr unterschiedliche Bedeutungen.

Im abendländischen Raum steht der Totenkopf als Symbol für verschiedene Dinge beziehungsweise Eigenschaften. Immer jedoch ist er irgendwie in Verbindung mit dem Tod zu sehen. Manchmal befindet er sich in Symbiose mit anderen Dingen, wie etwa zwei gekreuzte Oberschenkelknochen.

Im Christentum ist der Totenschädel Ausdruck von Trauer sowie eine Erinnerung an die Vergänglichkeit des Menschen. In anderen Kulturen und Religionen hingegen wird eine Wiedergeburt – also die Tatsache, dass der Tod nichts Endgültiges ist – hervorgehoben. So kann denn hier auch der Totenkopf als eine Art Antagonismus verstanden werden: Yin & Yang, Leben & Tod, Gut & Böse, Schönheit & Verfall…

Totenschädel gibt es im Alltagsleben auch als Piktogramm: Er steht für Gefahr. Zu finden ist er so in der Chemie bezüglich giftiger Stoffe, in der Seefahrer-Vergangenheit die Piratenschiffe betreffend , sowie in verschiedenen militärischen Situationen als Zeichen für Macht und Unerschrockenheit und gleichzeitig als Abschreckung. In der Heraldik findet man zahlreiche Wappen mit Totenköpfen; hier bedeuten sie Vergänglichkeit. In der Zeit zwischen dem Spätmittelalter und dem Wechsel vom 18. zum 19. Jahrhundert war der Totenschädel Zeichen der medizinischen Fakultäten. Mediziner, aber auch Magier und Menschen fragwürdiger Wissenschaften hatten einen Totenkopf in ihrem Arbeitszimmer stehen.

In der heutigen Datenarbeit darf das Symbol „Totenkopf mit gekreuzten Knochen“ nicht fehlen. So findest du ihn am PC mit der Tastenkombination Alt 9760. Als eine Art Markenzeichen aber auch als Warnung vor der Gefährlichkeit haben die Extremkletterer, die „sog Lattice Climbers“, einen Totenschädel mit gekreuzten Blitzen auf ihrem Logo.

In manchen Jugendkulturen wird der Totenkopf als eine Art Protestsymbol gegen die herrschenden Normen der Gesellschaft benutzt. Die Gothic-Szene trägt ihn als modisches Accessoire, das provozieren soll. Auch bei den Fans der Heavy Metal Musik ist der Totenschädel als Zeichen sehr beliebt.

 

 

 

Das Totenkopf Tattoo

 

Dieses Tattoo wird auch Skull Tattoo – übersetzt „Schädel Tätowierung“ – genannt. Es ist ein sehr altes und heute besonders beliebtes Motiv bei Männern wie auch bei Frauen. Es löst sowohl beim Betrachter als auch beim Träger unterschiedliche Gefühle und Erinnerungen aus.

In Tattoo-Studios findest du zahlreiche Vorlagen unterschiedlichster Schädel, angefangen vom unifarbenen über den bunten bis hin zum Totenkopf in Kombination mit anderen – oft symbolträchtigen – Motiven.

 

 

Wo liegt die ursprüngliche Bedeutung?

 

Das Motiv des Totenkopfes als Tattoo ist im Knastmilieu beheimatet. Ein Totenschädel mit Knochen auf den Schultern tätowiert bezeugt, dass es sich hierbei um jemanden handelt, der eine lebenslange Haftstrafe zu verbüßen hat.

In Russland beispielsweise zeigen die Häftlinge damit offen an, dass sie jemanden ermordet haben.

 

 

An welchen Stellen wird das Tattoo getragen?

 

Im Prinzip kann der Totenkopf fast überall am Körper gestochen werden. Besonders beliebt sind Totenköpfe auf Ober- oder Unterarm, am Rücken, an der Wade oder auf der Hand.

 

 

Welche Symbolik steckt dahinter?

 

Früher wollte man sich mit dem Totenkopf als Motiv seinen Ängsten stellen. Er sollte vor Bösem schützen. Heute hingegen ist die Totenkopf Tattoo Bedeutung individuell verschieden, je nachdem, was der Träger damit verbindet. Zu den häufigsten Bedeutungen und Intensionen zählen:

 

  • Zeichen für die Vergänglichkeit des Lebens
  • Demonstration, keine Angst vor dem Tod zu haben (und das Leben in vollen Zügen zu genießen)
  • Erinnerung an einen verstorbenen Freund oder Verwandten
  • positive Lebensveränderung, etwa nach überstandener schwerer Krankheit oder einem anderen einschneidenden Lebensereignis
  • Zugehörigkeit zu einer Gruppe und somit Kennzeichen eines bestimmten Lebensstils (Biker, Gothic-Szene, Häftlinge etc.)
  • Abschreckung für andere – Vermeidungsstrategie für zu viel Sozialkontakt
  • Drohung, Mahnung, Schmerz

 

Manch einer lässt sich dieses Motiv jedoch stechen ohne ihm eine Bedeutung beizumessen. Er findet es eben einfach nur „cool“. Bunte Totenkopf Tattoos (siehe Zuckerschädel) heben einen eher künstlerischen, beinahe fröhlichen Aspekt hervor.

Wie man also sieht, bedeutet diese Art von Tattoo keineswegs nur etwas Beängstigendes, Brutales. Einige Träger halten es sogar für einen Glücksbringer, der ihnen Kraft und Stärke verleihen soll. Liegt eben alles im Auge des Betrachters…

 

 

Verschiedene Varianten & Kombinationen

 

Skull Tattoos gibt es in –zig verschiedenen Varianten und Kombinationen. Hier die gängigsten inklusive der Totenkopf Tattoo Bedeutung beziehungsweise ihr Hintergrund:

 

 

Totenkopf & Knochen

 

Piktogramme dieser Art stehen für Gefahr oder Gift. Träger eines solchen Tattoos wollen signalisieren, dass sie mit beiden Beinen im Leben stehen, ihre eigenen Regeln haben und sich nichts vorschreiben lassen.

 

 

Totenkopf & Rosen

 

Ein fast anmutig erscheinendes Bild ist das Tattoo Totenkopf mit Rosen. Es handelt sich dabei um zwei kontrastreiche Motive: Der Totenkopf steht für Schrecken, Tod, Herausforderung und vielleicht noch Trauer; die Rose hingegen symbolisiert Schönheit, Liebe, Edelmut und Leidenschaft. Zeigt die Rose jedoch viele Dornen, so deutet das auf ein Leben voller Unannehmlichkeiten und Widrigkeiten hin. Bei Farb-Tattoos kommt den unterschiedlichen Rosen zudem eine differenzierte Symbolik zu:

Rot: Liebe und Leidenschaft

Weiß: Reinheit, Unschuld und Treue

Rosa: Jugend und Schönheit

Gelb: Untreue, Neid und Eifersucht sowie das Nachlassen der Gefühle

Orange: Glück und Hoffnung

Die Kombination Tattoo Totenkopf mit Rosen signalisiert demnach die Paarung zwischen Leben und Tod, Gut und Böse, Freude und Trauer sowie Schönheit und Grässlichkeit. Der Träger kann damit andeuten, dass er sich den Herausforderungen stellt und einen Neuanfang in seinem Leben wagt. Er kann mit diesem Motiv jedoch auch einem Freund oder Freundin gedenken, die ihn – wie auch immer – verlassen hat.

 

 

Totenkopf & Uhr

 

Die Uhr steht für die Zeit; die Zeit, die vor oder auch hinter einem liegt sowie die Gegenwart. Die Kombination Totenkopf und Uhr steht für die Vergänglichkeit.

 

 

Totenkopf & Kirsche

 

Kirschen stehen für Sexualität und Weiblichkeit und sind Motive, die eher von Frauen gewählt werden. Desweiteren wird die Kirsche aber auch mit Tugend, süß, Reinheit, Jugend und Moral in Verbindung gebracht. Eine Doppelkirsche ist das Symbol für eine lange Partnerschaft.

Auch beim Motiv Totenkopf mit Kirsche stehen wieder zwei gegensätzliche Dinge zusammen und weisen auf Freud und Leid, auf Neubeginn und Ende hin, also darauf, dass das Leben eben „kein Ponyhof“ ist.

 

 

Totenkopf & Schlange

 

Die Schlange steht – dem Alten Testament entlehnt – für Hinterlist, Versuchung und Sünde. Gleichzeitig symbolisiert sie jedoch auch Weisheit und Schutz. Somit kommt einer derartigen Kombination die Bedeutung zweier starker, nicht alltäglicher Dinge zu; zwei Dinge, die vielen Menschen Angst machen aber sie auch faszinieren.

 

 

Totenkopf & Schrift

 

Diese Verbindung ist eine sehr individuelle. In der Regel sind es Namenszüge oder persönliche Sprüche, die der Tätowierte mit einer bestimmten, oft verstorbenen Person, verbindet.

 

 

Der Zuckerschädel

 

Die bunten Totenkopf Tätowierungen sind in der alten mexikanischen Tradition begründet. Auch heute noch wird vom 31. Oktober bis 2. November in Mexiko am so genannten Día de Muertos – dem Tag der Toten – mit einem aus buntem Zucker hergestellten Schädel den Toten gedacht. Zuckerschädel-Tattoos sind farbenfreudig und symbolisieren die spirituelle Wiedervereinigung mit den Toten.

 

Die Liste könnte noch beinahe unendlich fortgesetzt werden, der Kombination – sowie auch der Deutung – sind dabei keine Grenzen gesetzt.

 

 

Fazit

 

Skull Tattoos sind vielfältig und oft aussagekräftig für oder über die Person, die dieses Tattoo trägt. Derartige Tattoos sind in ihrer Bedeutung nicht immer ganz eindeutig, haben jedoch oft einen historischen Hintergrund. Tätowierungen mit einem Totenkopf können aber auch völlig bedeutungslos und einfach nur cool und schön sein. Sie müssen nicht unbedingt negativ behaftet oder einfarbig sein. Wichtig jedoch ist, dass du dich vor dem Stechen genau informierst und dir überlegst, warum du gerade dieses Motiv wählst…